My first two weeks in Down Under

am

Wie ihr in meinem letzten Blogpost mitbekommen habt, hatte ich zwei wundervolle Tage in Sydney bevor ich mich auf den Weg zu meiner Hostfamilie gemacht habe. Und hier bin ich nun gelandet, an der wunderschönen Gold Coast. 

Der Flug dorthin wird mir auch immer in Erninnerung bleiben, warum? Nun, nachdem mich alle Menschen im Flieger etwas komisch angeschaut hatten, da ich nicht wie alle anderen in kurzen Sachen flog, sondern mit langer Hose, dickem Pulli und Jacke merkte ich, nachdem ich gelandet war, was für eine dumme Idee dies war, denn als ich aus dem Flugzeug stieg kam wahrhaftig eine Hitzefront auf mich zu. Aber was halt nicht mehr in den Koffer gepasst hat, dass muss man halt anziehen 🙂 Und auch meine Hostmum meinte nach einer herzlichen Begrüßung am Flughafen „Omg, put the jacket off please“. Gesagt, getan und dann ging es zu meinem neunen Zuhause für die nächsten 6 Monate. 

Meine erste Woche hier verlief ohne Probleme. Ich habe mich gut eingelebt, die Kinder sind 90% des Tages lieb zu mir und an der Umgebung und dem Essen ist auch nichts auszusetzen. Meine Gasteltern haben mir meine neue Heimat gezeigt und mich einfach mit offen Armen in ihrer Familie aufgenommen. 

In meiner zweiten Woche hier in Australien ist schon deutlich mehr passiert und ich habe mehr erlebt und gesehen. Ich war das erste Mal in Gold Coast und hatten einen tollen Ausblick auf Surfers Paradise und dessen Skyline. Außerdem habe ich die Küste etwas erkundet und wunderschöne Aussichtspunkte, Surfspots und einfach nur wunderschöne Plätze  – zum Seele baumeln lassen – entdeckt. 

Des Weiteren hab ich mich gewagt und bin das erste mal 40km in das Zentrum von Gold Coast gefahren. Ich muss ehrlich sagen, ich merke kaum Unterschiede bei dem Linksverkehr. Es fahren ja alle Leute auf der anderen Seite und vor jedem Kreisverkehr steht nochmal ein Schild mit „Keep left“. Das Einzige was in der Eile manchmal passiert ist, dass -obwohl ich nach rechts abbiegen will – der Scheibenwischer angeht, aber ich glaube das kann man verkraften :D. 

Auch das Leben in einer anderen Familie, weit entfernt von Zuhause, läuft gut. Ich habe mich super eingelebt und komme mit den Kids super klar. Einen geregelten Tagesablauf habe ich leider noch nicht und der lässt bestimmt auch noch bis Anfang/Mitte Februar auf sich warten denn, zur Zeit sind in Australien Sommerferien. Das heißt, die Kids sind jeden Tag zu Hause und jeden Morgen muss neu überlegt werden, was denn heute ansteht. Aber ich glaube wir kriegen die Zeit ganz gut rum. 

Und wenn ich mal nicht bei meiner Hostfamilie bin, dann verbringe ich meine freie Zeit damit Freunde zu treffen, meine Umgebung zu erkunden, Netflix zu suchten und meine Reisetagebücher zu gestalten sowie zu schauen was für weitere Reisen man den hier machen kann, um Australien noch intensiver zu erleben. 

Ich hoffe ihr habt wieder einen kleinen Einblick bekommen wie mein Leben die ersten beiden Wochen in Down Under so gelaufen ist. 🙂

Weiter Berichte folgen, bleibt schön gespannt, 

Eure Lizzie 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s